Jahreshauptversammlung 2020

20.10.2020

Onetz Artikel - Förderkreis Skilanglaufzentrum hofft auf starken Winter Mit einem Hygienekonzept startet der Förderkreis Skilanglaufzentrum in die nächste Ski-Saison auf der Silberhütte. Über den Sommer wurde zudem einiges investiert - jetzt fehlt nur noch ein schneereicher Winter.

https://www.onetz.de/oberpfalz/altglashuette-baernau/foerderkreis-skilanglaufzentrum-hofft-starken-winter-id3117446.html

Corona hin oder her, der Förderkreis des Skilanglaufzentrums Silberhütte hofft auf einen starken und schneereichen Winter. Dies habe das "Orakel" - Betriebsleiter Stefan Schnurrer - vorausgesagt. "Ab November gibt es Schnee. Ich hoffe auf 120 Skitage", sagte Förderkreis-Vorsitzender Frank Kiener sehr optimistisch. Kiener appellierte an alle Mitglieder, mitzuhelfen, damit es eine erfolgreiche Saison werde. Denn der Arbeitsaufwand sei enorm. Aktuell, so der Vorsitzende, habe der Förderkreis 865 Mitglieder. Der letzte Winter sei sehr "mau" gewesen, die Wettbewerbe seien fast komplett ausgefallen. "Wir hatten nur Schulwettbewerbe mit rund 2500 Kindern auf einer verkürzten Loipe."

Neuer Pistenbully

Kiener berichtete zudem, dass der Oberpfälzer Skiverband und der bayerische Skiverband die Silberhütte zu einem Stützpunkt ausbauen wollen. "Dies wäre eine tolle Aufwertung", freute sich Kiener. Für die neue Saison sei eine neue, einen Kilometer lange Loipe geschaffen worden. Zudem habe man vom TV Waldsassen drei Schneekanonen, die am Schloppacher Hang im Einsatz waren, gekauft. Das Equipment sei nun vorhanden, in relativ kurzer Zeit könne nun die Loipe bei entsprechenden Temperaturen beschneit werden. Oberhalb des alten Speicherteichs soll ein weiterer Speicherteich entstehen. Weiter berichtete Kiener, dass ein neuer Pistenbully angeschafft wurde. Zudem soll am Funktionsgebäude eine neue Scheune angebaut werden, in der das Equipment untergebracht werden soll.

Hygienekonzept erarbeitet

Für die neue Saison wurde ein Hygienekonzept erstellt. Das "Witron-Stüberl" sei an den Wochenenden offen. "Wir müssen versuchen, das Sicherheitskonzept so gut wie möglich durchzuziehen." Die Funktionsgebäude würden jedoch nicht zum Umkleiden zur Verfügung stehen. Sicherheitsabstände könnten dort nicht gewährleistet werden. Auch die Toiletten können nicht genutzt werden, weil die Hygiene-Richtlinien nicht eingehalten werden können. Ein Skiverleih ist möglich - mit Glaswänden werde hier eine Einbahnstraße aufgebaut. Kiener bat die Skilangläufer, dass sie sich auf etwas längere Wartezeiten einstellen müssten. Er sei aber überzeugt, dass der Langlauf in diesem Winter boomen werde, zumal im alpinen Bereich vieles gesperrt sei. Parkscheine für die Parkplätze gebe es künftig im alten Gebäude am Fenster.

Betriebsleiter Stefan Schnurrer ging in seinem Bericht auf die vergangene Saison mit der "teils verrückten Inversionswetterlage" ein, wobei es in Tirschenreuth kälter gewesen sei als auf der Silberhütte. Er sei überzeugt, dass es dieses Jahr einen richtigen Winter geben werde. Kiener dankte Schnurrer für sein Engagement: "Ohne ihn würde hier vieles nicht funktionieren."

Dank an Unterstützer

Der Förderkreis-Vorsitzende danke allen Sponsoren für ihre Unterstützung. Besonders hob Kiener den Sponsor Walter Winkler, Chef von Witron in Parkstein, hervor. Das von der Firma finanzierte "Witron-Stüberl" am SLZ sei eine der Haupteinnahmequellen des Vereins. Abschließend appellierte Kiener noch einmal an alle Mitglieder, mitzuhelfen. "Den Ehrenamtlichen gilt unser Dank, ohne sie ginge überhaupt nichts!"

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen